Jump to Navigation

We've moved! The new address is http://www.henriettes-herb.com - update your links and bookmarks!

Tradescantia diuretica. Harntreibende Tradeskantie. Commelinaceae.

Botanical name:

Name: Tradescantia diuretica Mart. (= Tradescantia elongata G.F. Mey). Harntreibende Tradeskantie; Englisch: Spiderwort.

Namensursprung: Die Gattung erhielt ihre Namen nach John Tradescant, dem Hofgärtner Karls I., diuretica in bezug auf die diuretische Wirkung der Wurzel.

Botanisches: Tradescantia diuretica ist ein einjähriges Kraut mit aufrechtem oder leicht gebeugtem, verästeltem, kahlem Stengel von zylindrischem Querschnitt. Die eilanzettlichen Blätter sind zugespitzt und fein gesägt, gewimpert, auf der Unterseite flaumhaarig. Sie sind wechselständig und besitzen eine bauchige, rauhhaarige, langgewimperte Blattscheide. Am Ende der Zweige bilden sie Büschel. Die Blüten bestehen aus einem dreiblättrigen Kelch, einer dreiblättrigen Krone und haben sechs Staubgefäße, die mit gegliederten Zottenhaaren bedeckt sind.

Der fädige Griffel besitzt eine dreiteilige Narbe. Die Blüten entspringen zu vier bis sechs auf langen Blütenstielen an den endständigen Blattbüscheln. Die Heimat der Pflanze ist Brasilien.

Geschichtliches und Allgemeines:

In der homöopathischen Literatur findet die Pflanze zuerst im Jahre 1849 durch Mure Erwähnung.

Wirkung

Brasilianische Mediziner verwenden den Pflanzenauszug zu Injektionen bei Leukorrhöe und Gonorrhöe (Peckolt, A. Ph. Rdsch. 1892, S. 256.).

Eine Verwandte, die Tradesc. erecta, wird von Simonin (Simonin, Rev. hebdom. de laryng., otol. et de rhinol. 1903, Nr. 37) als vorzügliches Hämostatikum bei Epistaxis, Pseudo-Hämoptoe auf nasopharyngealer Basis und Blutungen nach Ohrpolypenentfernung empfohlen.

Clarke (Clarke, A Dict. of pr. Mat. med., S. 1449.) führt als Indikationen Gonorrhöe und Orchitis auf.

Über Inhaltsstoffe liegen Untersuchungen noch nicht vor.

Anwendung in der Praxis auf Grund der Literatur und einer Rundfrage:

Tradescantia diuretica wird vereinzelt verordnet bei Gonorrhöe und Orchitis. Ohrenblutungen, Hämoptoe, Blasen- und Harnleiden mit Blutungen und renaler Hydrops sind weitere Indikationen.

Angewandter Pflanzenteil:

Clarke läßt die frischen Blätter verwenden.

Nach dem HAB. ist die frische Pflanze ohne Wurzel zu verwenden (§ 3).

Auch zur Bereitung des "Teep" wird das frische Kraut benutzt.

Dosierung:

Übliche Dosis:
1 Tablette der Frischpflanzenverreibung "Teep" dreimal täglich.
(Die "Teep"-Zubereitung ist auf 50% Pflanzensubstanz eingestellt, d. h. 1 Tablette enthält 0,125 g Hb. Tradescantiae.)

In der Homöopathie:

Ø-dil. D 1.

Maximaldosis:

Nicht festgesetzt.

Lehrbuch der Biologischen Heilmittel, 1938, was written by Dr. Med. Gerhard Madaus.



Main menu 2