Jump to Navigation

We've moved! The new address is http://www.henriettes-herb.com - update your links and bookmarks!

Muira puama. Liriosma ovata. Potenzholz. Olacaceae.

Botanical name:

Name: Liriósma ováta Miers. Muira puama, Potenzholz.

Namensursprung: Muira puama (Muira oder Muyra = Holz, puama = Potenz) wegen der Verwendung als Aphrodisiakum oder Muyra (Puyra) = Halsschmuck und apuam bzw. puam = rundlich wegen der als Halsschmuck verwendeten Früchte. Liriosma von λε_ριον (leirion = Lilie) und _ςμ_ (osme) = Duft, ovata = eiförmig.

Botanisches: Die Familie der Olacaceae, zu denen die Gattung Liriosma gehört, enthält Bäume und Sträucher mit dünnen, gelben, rutenförmigen Zweigen, eiförmigen oder eilanzettlichen Blättern, kleinen, kurzgestielten Blüten und länglichen Scheinfrüchten, die eine fleischige Außenschicht und krustige Fruchtwandung besitzen. L. ovata ist im Amazonasgebiete heimisch.

Geschichtliches und Allgemeines:

Die in ihrer Heimat schon lange bekannte Droge wurde vor etwa 50 Jahren auch in Europa bekannt.

Wirkung

In Brasilien ist Muira puama als Tonikum bei sexuellen Schwächezuständen, ferner für die Behandlung von chronischem Rheumatismus, partieller Paralyse und Neuralgie bekannt (Guertzenstein, ärztl. Führer durch die brasilianische Pflanzenmedizin, S. 218.). Sie findet nicht nur innerliche Anwendung, sondern auch äußerliche in Form von konzentrierten Lokalbädern (Hager, Handb. d. pharm. Praxis, Bd. II, S. 186.).

Nach Göll ((Zit. b. 2.) ist Muira puama ein Tonikum für das Zentralnervensystem und wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd.

Außer als Aphrodisiakum, Roborans und Tonikum wird sie auch gegen Dysenterie (Thoms, Handb. d. prakt. u. wiss. Pharmazie, Bd. V. S. 739.) und Menstrualkolik ((Vgl. 2.) genannt.

Die Droge enthält u. a. ätherisches Öl, Bitterstoff und Harz (Wehmer, Die Pflanzenstoffe, S. 1295.).

Angewandter Pflanzenteil:

Verwendet wird das Holz der Stämme und die Wurzelrinde, die nach Wehmer besonders wirksam sein soll. Das HAB. macht dieselben Angaben (§ 4). Das "Teep" wird aus demselben Ausgangsmaterial bereitet.

Dosierung:

Übliche Dosis:
5-8 Tropfen der Tinktur dreimal täglich bei Dysenterie (Hager).
15-25 Tropfen des Fluidextraktes drei- bis viermal täglich als Aphrodisiakum (Klemperer-Rost).

Maximaldosis:

Nicht festgesetzt.

Rezepte:

Bei Dysenterie und Menstrualkolik (nach Hager):

Rp.:
Ligni Muirae puamae . . . 15 (= Potenzholz)
D.s.: Zum heißen Aufguß mit 240 g (etwa 3 Tassen) Wasser. Eßlöffelweise zu nehmen.
Rezepturpreis ad chart. etwa 1.48 RM.

Als Aphrodisiakum (nach Meyer):

Rp.:
Ligni Muirae puamae (= Potenzholz)
Cort. Yohimbe . . . aa 20 (= Yohimberinde)
Tuber. Salep. (= Knolle des Salepknabenkrauts).
Fol. Juglandis . . . aa 30 (= Walnußblätter)
C.m.f. species.
D.s.: 1 Eßlöffel auf 1 Tasse Wasser abkochen. Wöchentlich zweibis dreimal 1 Tasse trinken.
Rezepturpreis ad chart. etwa 2.09 RM.

Lehrbuch der Biologischen Heilmittel, 1938, was written by Dr. Med. Gerhard Madaus.



Main menu 2